schliessen
Home
Nationale Ämter
Clubs / Distrikte
Termine
Intern

11. Benefizkonzert IWC Nordschwarzwald

07. Februar 2020

Inner Wheel Club Nordschwarzwald präsentiert:

Tastenzauber zu zwei und zu vier Händen

Nationale und internationale Preisträger spielen Werke aus verschiedenen Epochen. Lassen Sie sich verzaubern und genießen einen Abend voller Musikgenuss mit Beethoven, Chopin, Bach und weiteren bekannten Komponisten.

07. Februar 2020

Beginn 19 Uhr

IHK Nordschwarzwald

Pforzheim

Entnehmen Sie bitte alle weiteren Informationen, wie Preise, Namen der Mitwirkenden unserem Flyer oder unserer Einladung.

Wir freuen uns auf einen schönen Abend mit Ihnen.

Herzlichst

Iris Guldan

Programm


11. Inner Wheel Deutschlandtreffen in Baden Baden

BADEN-BADEN VERBINDET.

mit diesem Motto laden uns unserere Baden-Badenener Inner Wheel-Freundinnen zum 11. Deutschlandtreffen vom 24. - 26. April 2020 nach Baden-Baden ein.
Vertiefen Sie alte Freundschaften und lernen Sie neue Freundinnen bei einem außergewöhnlichem Programm kennen.
Werfen Sie ein Blick in die Programmbroschüre oder studieren Sie das Programm auf der eigens dafür erstellten Homepage , dort haben Sie die Möglichkeit sich direkt anzumelden. Für eine Anmeldung per Fax laden Sie sich das Anmeldeformular herunter.
Es ist sinnvoll sich frühzeitig anzumelden, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist. Anmeldeschluss ist der 31. Januar 2020.


Wien Reise zur Uno des D88 vom 24.-27. Oktober 2019

Großes Interesse an der Arbeit der UN Repräsentanten in Wien: „Es gibt keinen schnellen Erfolg“. 

Was vor einem Jahr als Informationsveranstaltung über die Aktivitäten von Inner Wheel bei der UNO inMünchen begonnen hatte, fand nun eine Fortsetzung und gleichzeitig seinen Höhepunkt in der Reise nach Wien,veranstaltet vom Distrikt 88, geplant und durchgeführt von den 6 Münchner IW Clubs als clubübergreifendeVeranstaltung.
Vierzig Inner Wheelerinnen von Leipzig, Chemnitz, bis hinunter nach Kempten-Obersdorf und Garmisch-Partenkirchen nahmen vom 26. bis 29. Oktober 2019 an der Wien Reise teil, darunter auch die Vertreterin der Nationalen Repräsentantin Brigitte Lindackers, IWC Berlin, sowie Kathrin Werner, IWC Chemnitz –Erzgebirge, Vizepräsidentin des Distrikts 88.

Im Mittelpunkt der Reise stand der Besuch bei der UNO, ermöglicht und begleitet von den UNO Beauftragten von International Inner Wheel Ceja Gregor Hu, IWC Wien, und Dr. Ulrike Nemling, IWC Wien- Nordost. An dieser Stelle bereits ein großes Danke schön für die tatkräftige Unterstützung bei der Vorbereitung der Reise und für das große Engagement als UN Delegierte für Inner Wheel.

Ein eindrucksvoller Auftakt war bereits am 1.Tag die Besichtigung der UNO CITY mit ihrer grandiosen Architektur , sowie im Inneren mit ihren Sitzungssäalen , Dolmetscherkabinen, Besucherterrassen und einer umfassenden Infrastruktur mit Apotheke, Reinigung, Restaurant und Kindergarten.

Der eigentliche Höhepunkt der Reise war am 2. Reisetag das Meeting im Hotel Regina, dem Tagungsort der Wiener Inner Wheelerinnen, die auch an diesem Nachmittag so zahlreich gekommen waren und den Freundinnen aus Deutschland ein herzliches Willkommen boten.

Die geladene Referentin, Leiterin der Beratungs-  und Frauenservicestelle „Orientexpress“, schilderte in ihrem Vortrag eindrucksvoll die Problematik bei der Unterstützung junger Frauen und Mädchen , wenn es um die Verhütung von Zwangsheirat und drohender Verschleppung geht. Die grundsätzliche Frage, wie Menschenwürde und Menschenrechte entsprechend der UN – Charta in der Praxis umgesetzt werden können,  ist die tägliche Herausforderung, der sich auch die UN Delegierten gegenüber sehen.

Daran schlossen sich viele Fragen der Freundinnen an: Welchen Einfluss können die IW Delegierten bei der UNO überhaupt nehmen? Welche Themen behandeln sie? Wie bekommen sie den Rückhalt und die Zustimmung zu den „proposals“ die sie in den Ausschüssen vorstellen? Und was können die Distrikte, was die einzelnen Clubs beitragen, um die Arbeit und die Initiativen bei der UNO zu unterstützen?

Ein weites Feld. Es zeigte sich, dass das Interesse der Inner Wheel Freundinnen groß ist, sich international einzubringen.

Die Unterstützung durch die IW Freundinnen ist auch für die Delegierten sehr wichtig. Ihre Beiträge, die sie als statements in den Ausschüssen einbringen, können nur dann wirkungsvoll sein, wenn entsprechende Projekte und Ideen zu den zu behandelnden Themen vorliegen. Und die müssen von Inner Wheel kommen. Aktuell sind es die Themen der nachhaltigen Entwicklung und die Entwicklung des Menschenrechtsschutzes für ältere Menschen.

Es gab spontan von den IW Freundinnen konkrete Vorschläge von Projekten, die sich auch nach der Meinung von Ceja und Ulrike durchaus als Beitrag zur Unterstützung der von der UNO vorgegebenen Ziele zur nachhaltigen Entwicklung eignen könnten. So zum Beispiel das Projekt des Distrikts 88, „Asante“, dass das Thema Bildung in den Kontext der Nachhaltigkeit stellt. Hier wird Hilfe für Frauen und Kinder in Kenia durch den Bau eines Kinderhortes geleistet, sowie Fördermaßnahmen für weiterführende Bildungsmöglichkeiten für Jugendliche vor Ort angeboten, um die Kontinuität des Bildungsprozesses durch berufliche Ausbildung fortzuführen.

„Aber man muss wissen“, so Ceja und Ulrike, „es gibt keine schnellen Erfolge. „Wir glauben an Ideale, sonst könnten wir unsere Arbeit hier nicht leisten.“ Wir alle sind im Sinne nachhaltiger Entwicklung (sustainable developments goals) verpflichtet dazu beizutragen, unsere Welt lebenswerter zu machen. Ceja und Uli mahnen, dass unsere Projekte durch Zahlen und Fakten gut dokumentiert sind. Nur so können wir sie als Leistung von Inner Wheel der UNO präsentieren.

Die Unterstützung durch die Inner Wheeler Freundinnen, die nach Wien gekommen waren, um sich über die Arbeit bei der UNO zu informieren, ist ihnen ab sofort gewiss.

Ein abwechslungsreiches Begleitprogramm mit  Besuch des Heurigen, einer Theateraufführung im Burgtheater und einem literarischen Spaziergang auf den Spuren von Heimito von Doderer, Sigmund Freud, Erich Fried und Stefan Zweig gaben Gelegenheit, auch das spannende kulturelle Wien zu genießen.

Roswitha Wenzl


European Meeting in Rotterdam 2019

First European Inner Wheel Move to connect

Rotterdam 13. – 15. September 2019

Bisher trafen sich Inner Wheelerinnen aus den ehemaligen Wirkungsstätten Karl des Großen, den Ländern Luxemburg, Belgien, Frankreich, Niederlande, Österreich, Schweiz, Italien und Deutschland alle 3 Jahre zur Rally Charlemagne. Diese Rally wurde von Anne Lebeau, der ersten internationalen IW Präsidentin aus Belgien 1980 begründet und wurde in verschiedenen Städten im ehemaligen Empire Karl des Großen gefeiert. Die 13. und letzte Rally in diesem Format fand 2016 in der belgischen Hafenstadt Gent statt.

Mit dem Ziel Inner Wheel in Europa stärker zu vernetzten und eine eigene europäische Identität zu entwickeln, wurde aus der Rally Charlemagne 2019 die erste European Rally, zu der sich nicht nur Europäerinnen auf den Weg nach Rotterdam machten, sondern auch Freundinnen aus Ägypten, Jordanien, Mazedonien, Kroatien und von der Insel La Reunion, dem entferntesten Ort in der Europäischen Union.
Überhaupt stand die 2. Septemberwoche Deutschland- und Europaweit im Zeichen von Inner Wheel, denn der 1. Deutsche Inner Wheel Club, der IWC Lübeck feierte sein 50. Charterjubiläum während in Rotterdam eine gemeinsame europäische IW Plattform besprochenwurde. Die niederländischen Gastgeberinnen wählten mit Rotterdam eine Stadt mit vielen interessanten Gesichtern aus. Rotterdam ist die Architekturstadt Hollands mit einer faszinierenden Wolkenkratzer-Silhouette, sie ist eine hippe Künstlerstadt und ist mit dem größten Seehafen Europas Tor zur Welt, das wir auf dieser Rally für Inner Wheel geöffnet haben. Den 1. gemeinsamen Abend verbrachten wir auf einem Radarboot, das uns viele architektonische Highlights neben nicht geplanten, aber tollen Wasserfontänen vorbeifahrender Speedboote bot, derweil die Freundinnen viele Wiedersehen, aber auch neue Freundschaftskontakte feierten.

Das Symposium am nächsten Tag mit dem Titel „Move to Connect“ wurde von Marian Tellegen, frühere Nationale Repräsentantin und Initiatorin der European Rally eröffnet und von Marjan Ruiter, Direktorin des Zeeuws Museum in Middelburg professionell und charmant moderiert. Wir hörten 3 inspirierende Vorträge mit unterschiedlich gesetzten Schwerpunkten zum Thema einer möglichen europäischen Identität, die in Zusammenhang mit einer Öffnung der eigenen Lebenszone und aktivem Networking gebracht wurde. Charlotte de Vos, frühere IW Weltpräsidentin übertrug den Gedanken in den Wunsch nach einer gemeinsamen Europäischen digitalen Plattform für Inner Wheel. Dies wäre ein großer Schritt in Richtung europaweite persönliche Inner Wheel Vernetzung.

Der Galaabend in der aus dem Mittelalter stammenden Laurenskerk, die im Rahmen der Nagelkreuzgemeinschaft mit vielen großen Kirchen in der Welt verbunden ist, so wie International Inner Wheel, war der Höhepunkt der Rally. Der Innenraum der gotischen Kirche war gefüllt mit Tischen, an den sich Inner Wheelerinnen unterschiedlicher Nationalitäten angeregt unterhielten und austauschten. Immer wieder ist diese spontane familiäre Atmosphäre ein besonderes Erlebnis, das mich auch nach Jahren der Zugehörigkeit immer noch begeistert. Zum Ende der Veranstaltung verkündete Distriktpräsidentin Eva Schäfer aus dem 89.sten Distrikt, dass Deutschland die nächste European Rally in Berlin veranstalten wird. Das eingespielte Video über Berlin mit vielen Hotspots wurde mit einem hohen Spannungsbogen musikalisch untermalt und endete mit einem „Save the Date September 2022 in Berlin“, das alle deutschen Freundinnen im Chor riefen.
Es war ein gelungenes Meeting, das zukunftweisend für Inner Wheel Europa war.

HF, ISO Distrikt 89


2. IW European Rally in Berlin

vom 9.- 11. September 2022


Informationen: www.innerwheel.de/events

email: iweurorally2022@gmail.com

 
 
 
 


Charterfeier 13. September 2019

50 Jahre Inner Wheel Lübeck, 1. Club in Deutschland

50 Jahre Inner Wheel Club Lübeck

50 Jahre Inner Wheel Deutschland

Mit einem Festakt in der Marienkirche zu Lübeck begannen heute am 13. September 2019, die offiziellen Feierlichkeiten zum 50. Geburtstag des Inner Wheel Clubs Lübeck und damit gleichzeitig zum Geburtstag von Inner Wheel Deutschland.

Am 13. September 1969 wurde die Charterurkunde von den Gründungsmitgliedern Lübecks unterzeichnet und eine Erfolgsgeschichte ehrenamtlichen Engagements von Frauen  in Deutschland begründet.

Dankbar rückwärts - mutig vorwärts, so formulierte die derzeitige Präsidentin des IWC Lübeck, Doris Plunien, das Motto des Jubiläums und entzündete zu Beginn des festlichen Programms in der Mitte des Chorraums die Kerze der Freundschaft. Auch in Gedenken an die Gründungspersönlichkeiten ihres Clubs, die vor 50 Jahren den Mut  hatten, sich als Frauen in einem eigenen Club zu organisieren und mit ihren Ideen und ihrem Einsatz bis heute vorbildlich sind.

Die Zahl der Gratulanten war groß. Inner Wheel Freundinnen und offizielle Inner Wheel Repräsentantinnen aus ganz Deutschland waren nach Lübeck gekommen, um gemeinsam zu feiern, aber auch, um sichtbar zu machen, wie stark und selbstbewusst Inner Wheel heute dasteht mit seinem Einsatz für die Schwachen in unserer Gesellschaft, vor allem aber dem Einsatz für Frauen und Kinder.

Die Nationale Repräsentantin, Prof. Dr. Jutta Stender – Vorwachs, erinnerte in ihrem  Grußwort daran, dass Deutschland als 3. größtes Inner Wheel Land der Welt auch bereit sein muss, international Verantwortung mit zu übernehmen: Mutig vorwärts, mit Transparenz auf allen Ebenen und mit Respekt voreinander.

Große Begeisterung und viel Zustimmung fand der Festvortrag von Dr. Muriel Helbig, Präsidentin der Technischen Hochschule Lübeck. Ihre sehr persönlich gehaltene Rede war geprägt von Anerkennung für die Leistung der Inner Wheelerinnen für die sozialen Belange jeweils vor Ort und Dank für das internationale Engagement,  vor allem auch als NGO bei der UNO. (Die Rede erscheint im Wortlaut in der IW Rundschau Frühjahrsausgabe 2020 zum Thema:  Frauen gestalten Europa: Mit Werten – Verantwortung -  sozialem Engagement und Netzwerken.)  

Roswitha Wenzl, Nationale Redakteurin Deutschland

 
 
 

European Meeting in Münster

13. European Meeting vom 9. - 12. September in Münster

Unter der Leitung unserer Nationalen Repräsentantin Deutschlands, Prof. Dr. Jutta Stender-Vorwachs, und organisiert von einem hervorragenden Team um Inner Wheel Freundin Margareta Momkvist , (PNR und BD), Dr. Hildegund Scheipermeier (PNR und PBD) und Antje Steinrötter (PNR) trafen sich in Münster vom 9. bis 12. September 46 Nationale Repräsentantinnen und Deputies sowie ehemalige Board Direktoren aus 20 europäischen Ländern zum gemeinsamen Gespräch und Gedankenaustausch auf europäischer Ebene.

Bei diesen jährlichen Treffen tauschen sich die Nationalen Repräsentanten aus über die Aktivitäten ihrer Länder und diskutieren Vorschläge zur weiteren Strategie von Inner Wheel.  Wichtige Fragen der diesjährigen Tagung galten der Vorbereitung der Weltkonferenz 2021 in Jaipur, Indien und den damit verbundenen Proposals. Dazu soll es im Vorfeld nochmals zwei e: Konferenzen geben, die erste im Februar und eine weitere im Juni 2020. Sie werden von der Nationalen Repräsentantin Iclar Kardicali, Türkei, organisiert.

Eine große Bereicherung bei den Gesprächen war die Anwesenheit der Weltpräsidentin Phyllis Charter und des International Inner Wheel Constitution Chairman Corinne Dalleur, sowie des Internationalen Inner Wheel Editors, Kerstin Jonson.

Die Besichtigung des Rathauses von Münster mit Empfang durch die Bürgermeisterin, ein Abendessen im „Alten Gasthaus Lewe“, sowie die Einladung in das Wasserschloss unserer Inner Wheel Freundin Ricarda von Diepenbroich- Grueter vom IW Club Tecklenburger Land, waren Highlights nach den Sitzungen.

Das 14. European Meeting findet in Griechenland, auf Rhodos, vom 14. bis 17. September 2020 statt.

Roswitha Wenzl, Nationale Redakteurin Deutschland

 
 
 

50 Jahre Inner Wheel

Wenn sich am zweiten September-Wochenende 2019 der Inner Wheel Club Lübeck zum 50. Charterjubiläum trifft, dann feiern die derzeit 48 aktiven Frauen mit ihren Gästen auch 50 Jahre Inner Wheel in Deutschland. Denn Lübeck war der erste deutsche IWC. Die Organisation hat hierzulande inzwischen über 8800 Mitglieder in 232 Clubs und sieben Distrikten. Damit ist Deutschland das drittgrößte Inner-Wheel-Land weltweit.

Wie alles begann: 

Bitte lesen Sie hier weiter

Nationale Repräsentantin
Prof. Dr. Jutta Stender-Vorwachs
2019/2020


International Inner Wheel

Jahresmotto 2019/2020

Präsidentin Phyllis Charter:

   |   
   |   
   |